FAQs

Sollte Ihre Frage nicht dabei sein, dann schicken Sie mir unverbindlich eine Mail. Ich helfe Ihnen gerne weiter.

Warum die Konzentration auf das Gehirn?

Das Gehirn gilt als das Steuerungsinstrument des gesamten Organismus. Es steuert alle persönlichen Verhaltens-, Denk- und Gefühlsmuster, da sie als neuronale Prägungen im Gehirn abgelegt sind. Und nur wer in der Lage ist, sein Gehirn gezielt zu steuern, kann auch seine Realität verändern.

Welche Zielsetzungen können mit Coaching abgedeckt werden?

Coaching unterstützt Sie dabei neue Perspektiven und Handlungsoptionen zu finden. Es hilft Ihnen, neue Ziele zu erarbeiten und zu konkretisieren, und die bereits gesetzten Ziele erfolgreich anzusteuern. Hier ein paar Beispiele aus dem beruflichen Kontext für die ein Coaching von Vorteil sein kann:

  • Erweiterung der Führungskompetenz
  • Berufliche Neuorientierung
  • Entscheidungsfindung
  • Motivationssteigerung
  • Stressbewältigung
  • Zeitmanagement

Und aus dem privaten Kontext:

  • Probleme im sozialen Umfeld
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Partnerschaftsprobleme
  • Familiäre Konflikte
  • Lebenskrisen
  • Verluste

Wo liegen sinnvolle Einsatzbereiche im Coaching?

Coaching ist sowohl im beruflichen wie im privaten Kontext sinnvoll. Das kommt ganz auf die Problemstellung an. Prinzipiell ist es dann sinnvoll ein Coaching in Anspruch zu nehmen, wenn das Problem nicht aus eigener Kraft gelöst werden kann oder schon längere Zeit besteht. Letzteres ist meist ein Zeichen dafür, dass die eigenen Bewältigungsstrategien nicht funktionieren und neue Wege eingeschlagen werden sollten.

Wie unterscheidet sich Coaching von anderen Formen der Beratung?

Im Coaching sollte Beratung möglichst dosiert eingesetzt werden. Ziel des Coachings ist es, dem Kunden behilflich zu sein, eigenständig zu seiner Lösung zu kommen ohne ihm eine vorzugeben oder überzustülpen. Coaching ist daher nicht mit anderen Beratungsformen gleichzusetzen. Hierzu eine kurze Erläuterung:

Coaching und Consulting

Consulting ist eine Beratungsform, die eigene Lösungen vorschlägt. Ein Consultant fungiert als professioneller Außenstehender und berät. Coaching ermöglicht Lösungen, die aus dem Kunden selbst kommen und daher in jedem Fall passgenau sind.

Coaching und Therapie
Im therapeutischen Kontext brauchen Veränderungen meist viel Zeit. Der Therapeut ist ein Begleiter im Prozess der Selbstentwicklung, der sich selbst zurücknimmt, die Dinge sich entwickeln lässt und mit viel Empathie dem Klienten hilft, selbst zu einer Lösung zu kommen. Coaching ist weniger zeitintensiv und die Rolle des Coaches ist die des aktiven “Veränderungshelfers”, der direkt und klar kommuniziert und konkrete Hilfestellung leistet für eine zügige Zielerreichung.

Welche Grenzen hat Coaching?

Coaching kann keinen Arzt ersetzen. Bei starken körperlichen Symptomen sollte auf jeden Fall eine medizinische Fachkraft aufgesucht werden. Coaching kann hier ergänzend oder begleitend eingesetzt werden.

Ebenso ist Coaching kein Ersatz für eine Psychotherapie. Diese geht in der Regel stark in die Tiefe und ist hilfreich bei Psychosen und anderen psychischen Erkrankungen. Coaching richtet sich an psychisch stabile Personen, die professionelles Feedback wünschen, um bestimmte Zielsetzungen zu erreichen.

Was kann Coaching nicht leisten?

Coaching kann Möglichkeiten aufweisen, aber keine Musterlösungen bieten. Sie sind der Experte für die Lösung, der Coach der Wegbegleiter. Daher kann Coaching nie für Sie sondern immer nur mit Ihnen das Problem lösen. Wer also auf der Suche nach einem Patentrezept ist, sollte besser die Finger vom Coaching lassen.

Wann sollte man Coaching keinesfalls in Anspruch nehmen?

Coaching kommt in der Regel nicht infrage, wenn Sie physisch oder psychisch stark beeinträchtigt sind. Dann sollten Sie eher einen entsprechenden Fachmann aufsuchen. Gerne können Sie aber Rücksprache mit der Coach nehmen und in einem persönlichen Gespräch klären, ob Coaching eventuell doch als Begleitmaßnahme für Sie infrage kommt.

Wie finde ich den geeigneten Coach?

Einen guten Coach zu finden ist in etwa so, wie einen guten Arzt oder Frisör zu finden. Es ist grundsätzlich immer eine Frage des Vertrauens. Haben Sie keinen echten Draht zu Ihrem Coach, hilft das beste Coaching nichts. Daher ist Coaching meist auch ein Empfehlungsgeschäft. Allerdings gibt es auch hier ein paar Anhaltspunkte, die Ihnen die Auswahl ein wenig erleichtern können. Hier ein paar Fragen, die Sie sich vorab stellen sollten, bevor Sie einen Coach engagieren:

  • Ist mir der Coach sympathisch?
  • Wirkt er/sie vertrauensvoll?
  • Können Sie ihn/sie unverbindlich kennenlernen? (Kostenfreies Erstgespräch o.ä.)
  • Gibt es Referenzen, die Sie sich anschauen können?
  • Welche Qualifikation hat der Coach?
  • Hat der Coach einen Supervisor? (Das heißt: lässt der Coach sich auch coachen?)
  • Ist der Coach persönlich und finanziell unabhängig, also interessenunabhängig?
  • Welche Methoden werden eingesetzt?
  • Ist die Vorgehensweise transparent?
  • Wird Diskretion gewahrt?
  • Stellt er persönliche Informationen bereit?